Chronologie: auf dem Weg zu den fünf Wiener Fachkliniken

Start im Jahr 2014

Anfang Oktober 2014 haben wir mit einer gemeinsamen Führungskräftekonferenz der fünf Wiener Krankenhäuser mit der Umsetzung des Strategieprozesses gestartet und auch eine erste strategische Veränderung umgesetzt. Diese betraf das Herz-Jesu Krankenhaus und das St. Josef Krankenhaus. Univ.-Doz. Dr. Johannes Zacherl wechselte vom Herz-Jesu Krankenhaus in das St. Josef-Krankenhaus, wo er die Leitung der Chirurgischen Abteilung übernahm. Als einer der wenigen Experten für Speiseröhren- und Magenchirurgie hat er ein entsprechendes zertifiziertes Zentrum im St. Josef Krankenhaus etabliert und damit wurde auch das onkologische Spektrum dieses Krankenhauses deutlich erweitert. 

Anfang 2015 wurde die Chirurgische Abteilung des Herz-Jesu Krankenhauses von Prim. Univ.-Prof. Mag. Dr. Alexander Klaus, der gleichzeitig Abteilungsleiter im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien war, übernommen. Dadurch konnte die für Anfang 2017 geplante Übersiedlung dieser Abteilung in das Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien optimal vorbereitet werden. In den beiden Jahren 2015 und 2016 wurden dann die kommenden großen Veränderungen bezüglich des Leistungsangebots in unseren Krankenhäusern intensiv geplant, denn mit 1. Jänner 2017 standen die ersten Übersiedlungen von großen medizinischen Abteilungen bevor. 

Veränderungen und Übersiedlungen 2017 

Wie geplant übersiedelte die Abteilung für Chirurgie des Herz-Jesu Krankenhauses in das Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien und wurde dort mit der bestehenden Chirurgischen Abteilung zusammengeführt. Diese sehr große Abteilung (insgesamt rund 70 Betten), ist neben den allgemeinchirurgischen Operationen auf die Chirurgie des gesamten Verdauungstraktes inkl. Adipositas-Chirurgie und auf onkologische Chirurgie spezialisiert.

Im Gegenzug wurde die Orthopädische Abteilung vom Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien Anfang 2017 in das Herz-Jesu Krankenhaus übersiedelt (seit 2019 Leitung: Dr. Prim. Dr. Gerald Ch. Loho). Sie bildet dort mit der bestehenden Abteilung für Orthopädie unter der Leitung von Prim. Dr. Wolfgang Schneider und der Internen Abteilung mit den Schwerpunkten in den Bereichen der Rheumatologie und Osteologie eine – neben dem Orthopädischen Spital Speising – weitere Fachklinik für den Bewegungsapparat mit zusätzlicher starker internistischer Expertise. 

Zusätzlich zur Spezialisierung auf die Onkologische Chirurgie wurde im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien Anfang 2017 – vorerst im Rahmen der II. Medizinischen Abteilung – ein Department für Onkologie mit Normalpflegebetten und einer eigenen Tagesklinik für die internistische Betreuung onkologischer Patienten eingerichtet. Dieses Department steht seit dem Start unter der Leitung von Prim. Univ.-Prof. Dr. Leopold Öhler, der bereits seit mehreren Jahren die Onkologische Abteilung im St. Josef Krankenhaus führt. Die im Bereich der onkologischen Chirurgie operierten Patienten können daher direkt im Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien mit weiterführenden Therapien (v. a. Chemotherapie) behandelt werden. Dieses Department wurde in den Jahren 2017 und 2018 auf- und ausgebaut und schlussendlich ab Jänner 2019 als eigene internistische Abteilung geführt.

Nicht zuletzt erfolgte zum Jahresanfang 2017 auch die Übersiedlung der Abteilung für Urologie unter der Leitung von Prim. Univ.-Doz. Dr. Clemens Brössner aus dem Göttlicher Heiland Krankenhaus in das Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien. Diese Abteilung hat ihre Schwerpunkte vor allem in der Behandlung der männlichen Inkontinenz, des Prostatakarzinoms sowie in minimal-invasiven Operationsmethoden. 

Veränderungen und Übersiedlungen 2019

Nach intensiven Vorbereitungsarbeiten in den Vorjahren erfolgten mit Jahreswechsel 2018/2019 die nächsten im Rahmen der STRATEGIE 2020 geplanten Übersiedelungen: Die I. Medizinische Abteilung/Kardiologie unter der Leitung von Prim. Dr. Martin Frömmel übersiedelte aus dem Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien in das Göttlicher Heiland Krankenhaus und stärkt dort ganz massiv den bestehenden und noch intensiver auszubauenden Schwerpunkt für Herz- und Gefäßmedizin mit deutlicher Spezialisierung auf den älteren Menschen. 

Außerdem fand zum Jahresbeginn 2019 die schon seit langem geplante Übersiedlung der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe vom Göttlicher Heiland Krankenhaus in das St. Josef Krankenhaus statt. Dort wurde nunmehr eine sehr große Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe etabliert, die zukünftig mit 3.500 bis 4.000 Geburten die größte Geburtenabteilung in Wien darstellt. Somit kommt in absehbarer Zukunft rund jedes fünfte Wiener Baby im St. Josef Krankenhaus zur Welt. 

Ergänzend zur Geburtenabteilung wurde bereits Mitte 2018 die komplett neue Station für Neonatologie für die Betreuung der Frühgeborenen unter der Leitung von Prim. Dr. Roland Berger im St. Josef Krankenhaus eröffnet. Anfang 2019 wurde ergänzend eine eigene Abteilung für Kinderheilkunde etabliert, die sich auf die Weiterbetreuung der kranken Frühgeborenen konzentrieren wird. Die Geburtshilfe gemeinsam mit der Kinderabteilung wird im St. Josef Krankenhaus ein integriertes Eltern-Kind-Zentrum etablieren, welches in Zukunft auch noch weiter ausgebaut werden wird.