Zahlen und Fakten (2018)

Die Vinzenz Gruppe ist einer der größten privaten Träger von gemeinnützigen Gesundheitseinrichtungen in Österreich. Wir leisten einen wichtigen Beitrag zur öffentlichen Gesundheitsversorgung des Landes. Im Vorjahr (2018*) betrug der Umsatz der Vinzenz Gruppe 786 Mio Euro * (konsolidiert **), die Gesamtzahl der Mitarbeiter (Köpfe) 8.232.

* Die Zahlen des Ordensklinikum Linz GmBH (Krankenhäuser Elisabethinen Linz und Barmherzige Schwestern Linz; ein Gemeinschaftsunternehmen mit die elisabethinen linz-wien gmbh) wurden zu Darstellungszwecken auf 100% einbezogen. 

** Die konsolidierten Zahlen werden jeweils im Mai des Folgejahres veröffentlicht. 

Krankenhäuser

 

Personalstand (Köpfe per 31.12.2018)

8.035

Systemisierte Betten

2.650

Stationäre Aufnahmen

192.180

Ambulante Patientinnen und Patienten

459.690

LKF-Punkte (in Mio.)

633,25

Versorgungsanteil Wien

16,49 %   

Versorgungsanteil Oberösterreich

22,33 %

Pflegehäuser und betreutes Wohnen

 

Barmherzige Schwestern Pflege Gmbh

 
Pflegehäuser 

Betten                              

196

Durchschnittliche Pflegestufe

4,80

Personalstand (Köpfe per 31.12.2018)

168

Betreutes Wohnen

 

Pflegestunden Betreutes Wohnen (Maßeinheit Std.)    

2.356

Personalstand (Köpfe per 31.12.2018)

4

Hospiz

 

Personalstand (Köpfe per 31.12.2018)      

13

Pflege Orden (neu seit 2018)

 

Gesamtzahl der Bewohner/innen / Anzahl der betreuten Personen

31

Mitarbeiter/innen (Köpfe per 31.12.2018)

12

____________________________________________________ 

Rehabilitation

 

Stationäre Reha (HerzReha Bad Ischl)

 

Betten    

171

Gesamtzahl der betreuten Patient/inn/en 

2.385

Personalstand (Köpfe per 31.12.2018) 

125

Ambulante Rehabilitation Orthopädie

 

Anzahl Patient/inn/en (Reha abgeschlossen)

975

_davon Ambulatorium Linz

292

_davon Orthopädisches Spital Speising

683

Ambulante Rehabilitation Onkologie

 

Anzahl Patient/inn/en (Reha abgeschlossen)

 

_Ambulatorium Linz

135

 

Link

Was sind LKF-Punkte?

Information des Bundesministeriums für Gesundheit.