Schwerpunktbildung in Oberösterreich

Seit 2017 gibt es eine erfolgreiche Kooperation der Krankenhäuser Barmherzige Schwestern Linz und Elisabethinen im Ordensklinikum Linz. Die durch die standortübergreifende Zusammenarbeit neu entstandene spitzenmedizinische Schwerpunktbildung ermöglicht optimale Behandlungsmöglichkeiten auf kürzerem Wege und fördert die Spezialisierung der Fachkräfte und damit die Steigerung der Kompetenz.
So umfasst etwa der Schwerpunkt Frauengesundheit am Standort der Barmherzigen Schwestern das Zentrum zur Brustkrebsversorgung, das Gynäkologische Tumorzentrum, und das Beckenbodenzentrum. Am Standort der Elisabethinen wurde der Schwerpunkt Niere, Blase, Prostata verankert. Mit der Spezialisierung in der Nierentransplantation sowie der umfassenden Prostata-Chirurgie entsteht hier ein weiteres österreichweit einzigartiges Kompetenzzentrum.

Aber auch die Kooperation der beiden Schwerpunkt-Krankenhäuser Ordensklinikum Linz und Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried wurde tiefgreifend geschärft. So profitieren beispielsweise onkologische Patientinnen und Patienten enorm von der standortübergreifenden Vernetzung der Expertinnen und Experten beider Häuser. Die gemeinsamen Tumorboards sichern Wissenstransfer und Austausch und unterstützen die optimale Versorgung am Standort Ried. Die Vor-Ort Beratung durch Radio-Onkologen aus Linz erspart den Patienten oft mühsame Wege in die Landeshauptstadt.

 

Zudem hat sich das Schwerpunktkrankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Ried auf vier "medizinische Leuchttürme" in den Bereichen Onkologie, Orthopädie, Neurologie inklusive Stroke-Unit und Gefäßmedizin spezialisiert und das Angebot dieser Leuchttürme erweitert.