Zuständigkeiten der Geschäftsleitung Pflege, Rehabilitation, ambulante Dienste

Zum Geschäftsleitungsbereich Pflege, Rehabilitation und ambulante Dienste (PRAD) zählt der Betrieb von Einrichtungen im nicht-akut medizinischen Bereich sowie die Entwicklung neuer Angebote im dem krankenhausvor- und nachgelagerten Bereich -– von der Prävention bis zur Rehabilitation und Pflege. 

Mag.a Anna Parr direkt unterstellt sind 

Über Pflege, Rehabilitation und ambulante Dienste

Die Geschäftsleitung Pflege, Rehabilitation und ambulante Dienste stellt die nachhaltige positive strategische Entwicklung der ihr direkt unterstellten Gesellschaften sicher. Sie hat die Aufgabe, extramurale Angebote rund um Gesundheit, Medizin bis hin zur Pflege und zu rehabilitativen Angeboten (weiter) zu entwickeln – über das Krankenhaus hinaus, sowohl in vor- als auch nachgelagerten Bereichen.

In den Bereichen Kardiologie (HerzReha in Bad Ischl) und ambulante orthopädische Rehabilitation hat die Vinzenz Gruppe bereits Angebote mit integrierten Versorgungsprozessen für ihre Patientinnen und Patienten umgesetzt. So sichern wir ein bestmöglich abgestimmtes Vorgehen zwischen Krankenhausaufenthalt und stationärer Rehabilitation.

In den beiden Pflegehäusern St. Louise und St. Katharina werden auch Betten für Kurzzeit- und Übergangspflege angeboten. Innerhalb eines max. 12-wöchigen Aufenthaltes unterstützen wir Patientinnen und Patienten durch ein gezieltes Remobilisations- und Aufbautraining auf ihrem Weg zurück in ein selbstbestimmtes Leben. Mit dem "betreutem Wohnen" setzt die Vinzenz Gruppe das Angebot noch weiter fort und schließt die Lücke zwischen Zuhause und der Betreuung in einem Pflegehaus.

Ein junges und maßgebliches Aufgabenfeld des Geschäftsleitungsbereiches Pflege, Rehabilitation und ambulante Dienst ist die Entwicklung von sogenannten Gesundheitsparks. Diese werden Einrichtungen im Umfeld unserer Krankenhäuser sein, in denen Patientinnen und Patienten neben der Behandlung von Akuterkrankungen auch ein breites Angebotsspektrum von der Prävention über Gesundheitszentren bis hin zur Rehabilitation finden. Für die Umsetzung der Gesundheitsparks identifiziert PRAD den exakten Bedarf von Angeboten (beispielsweise mittels Durchführung von IST-Analysen). In Zusammenarbeit mit den Gesundheitspark-Leitern werden Konzepte für die im Entstehen begriffenen Gesundheitsparks der Vinzenz Gruppe entwickelt. 

Die wesentlichen Ziele in der Führung Pflege, Rehabilitation und ambulante Dienste sind

  • das Sicherstellen einer nachhaltig positiven strategischen Entwicklung der direkt unterstellten Gesellschaften
  • die Schaffung eines breiten, attraktiven extramuralen Versorgungsangebotes, das dem Wunsch der Patientinnen und Patienten und Betroffenen entspricht und die Gesundheit und Gesundheitserhaltung ebenso in den Vordergrund rückt
  • die Sicherstellung der integrierten Versorgung zwischen dem stationären und ambulanten Sektor bzw. zur Pflege und Rehabilitation
  • die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der öffentlichen Hand als ein starker, verlässlicher Partner