Innovative Praxisbeispiele eines funktionierenden Krankenhaus-Managements

1. Management Forum Gesundheit, 25. März 2004, AKH Wien

Am Donnerstag, den 25. März 2004 fand das erste Management Forum Gesundheit mit dem Titel "Innovative Praxisbeispiele eines funktionierenden Krankenhaus-Managements" im AKH Wien statt.

Diese Veranstaltung, bei der rund 130 Personen teilnahmen, stellt eine außergewöhnliche Partnerschaft von AKH Wien, der Vinzenz Gruppe (ehemalige St. Vinzenz Holding) und der WU Wien dar. Den interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden Kooperationsmodelle zwischen Krankenanstalten verschiedener Träger und bedeutender Neuentwicklungen im Management unter wissenschaftlicher Begleitung der Wirtschaftsuniversität präsentiert.

Als Beispiel wurde eine Kooperation zwischen dem AKH Wien und der Vinzenz Gruppe vorgestellt, bei welcher Restkapazitäten der Herzkatheteranlage an der Univ. Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde für die Patientinnen und Patienten des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern auf Vertragsbasis zur Verfügung gestellt werden. Als weiteres Beispiel wurde die Zusammenarbeit der Caritas Socialis mit der Vinzenz Gruppe im Bereich Palliativmedizin vom Geschäftsführer der Vinzenz Gruppe, Dr. Michael Heinisch, erwähnt.
Univ.Prof. Dr. Reinhard Krepler, Ärztlicher Leiter des AKH Wien, stellte in seinem Vortrag die Kooperation mit der Confraternität-Privatklinik Josefstadt vor, bei der es um die Optimierung der Betreuungswege für Patienten geht. Um ein erweitertes Berufsverständnis der Pflege in Bezug auf das Case- und Prozessmanagement ging es im Vortrag von Univ.Prof. Dr. Johannes Steyrer von der WU Wien.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Konferenz zeigten sich von den erfolgserprobten, praktikablen und innovativen Lösungsansätzen sehr interessiert, was sich in den positiven Rückmeldungen niederschlug. Diese Veranstaltung wird im nächsten Jahr mit neuen Inhalten weitergeführt, um praktische Erfahrungswerte weiterzugeben und so dem hohen Veränderungsdruck im österreichischen Gesundheitswesen Stand zu halten.